Zunft zu Safran, Krämer- und Handwerkerzunft seit 1400

Seppi’s ZM Abholung überrannt

  • Daniel Wettstein
  • 17. Januar 2016

Im langersehnten ersten Schneegestöber fand sich der ehrenfeste Zunftmeister zu Safran, Sonntagsbeck und Fritschivater der Herzen mit seiner charmanten Fritschimutter Pia und Tochter Lisa Maria wie es sich gehört zum Tafelspitzessen im Old Swiss House ein.

Familiär und gemütlich, umrahmt von beiden Altzunftmeistern und dem Zunftrat mit ihren Damen freute sich Seppi sichtlich auf das was da heute kommen mochte.

 

 

Der Empfang auf dem Kappellplatz – mit Schneeflocken als Vorboten auf den Fötzeliregen – war wie immer ein toller öffentlicher Auftakt. Der neu erstrahlte Fritschibrunnen putze die Kulisse heraus. Der Narr mit seiner fahrbaren Musikanlage überreichte die neue (temporäre) heraldisch makellose Zunftstandarte zu Ehren von ZM Seppi Kreyenbühl. Jeder auf dem Platz kriegte seinen Standarten-Kleber ans Revers.

Nach Salutschiessen und Abschreiten der Zunftgrenadiere, der Historischen Zunftgruppe und dem Bergsteiger-Seilschaft-Umzugskomitee ging’s im offenen Landauer zum Wilden Mann.

 

 

Der Ansturm der Darbietungswilligen und Gratulierenden war riesig. Sage und schreibe 25 Gruppierungen machten Ihre Aufwartung. Neben dem immer nervöser werdenden Zeremonienmeister Buchi dem die Zeit davon lief fand unser neuer Zunftmeister zunehmend die Ruhe und genoss zusammen mit Pia das nicht enden wollende abwechslungsreiche Programm. (Ein Detailbericht folgt in der FriPo – also dort nachlesen.) Die Bilder sprechen vorerst für sich. Herausgegriffen sei nur die lustige Audio-Botschaft der drei Götti-Kinder von Seppi – einfach herzerwärmend.

Ähnliche Berichte