Zunft zu Safran, Krämer- und Handwerkerzunft seit 1400

LFK-Schalander 2017

  • Maurus Zeier
  • 10. Januar 2017

So zahlreich die hohen Gäste am Schalander, so lange dauert eine korrekte Begrüssung. LFK- Präsident Patrick Hauser präsentierte gleich zu Beginn, wie diese Aufgabe für die Redner dennoch angenehm gestaltet werden kann: Er gönnte sich während seiner Anrede mehrere Zwischenbier.

 

 

Die perfekte Begrüssung zelebrierte Zunftmeister zu Safran und Fritschivater 2017 Rolf Willimann, welcher als langjähriger Geschäftsführer des Luzerner Fasnachtskomitees und „Huereaff“ über langjährige Schalander-Erfahrung verfügt. Jäh unterbrochen wurde die Rede des Fritschivaters durch seinen Narren, Peti Federer, welcher dessen Vorstellung gleich selbst übernahm. Das Fritschilied, gesungen von den zahlreich anwesenden Safran-Zünftlern, rundete den gelungenen Auftritt ab. Wenige Minuten später erklärte der Wey-Zunftmeister, René Nayer, dass er nicht singen könne und stolz darauf sei. Spätestens dann war klar, weshalb dieser niemals das harte Aufnahmeprozedere der Zunft zu Safran überstehen könnte.

 

 

Der insgeheime Höhepunkt kam unerwartet und in Form eines Interviews mit LFK-Umzugschef Daniel Abächerli (Zunft zu Safran). Dieser präsentierte nicht nur die neuen und gefütterten Uniformen des Umzugskomitees, sondern kündigte ein Novum für die Fasnacht 2017 an: Einen lückenlosen Umzug!

Ein gelungener LFK-Schalander 2017 mit starken Auftritten und grossen Ankündigungen. Die Fasnacht kann kommen. Getreu dem Motto des LFK-Präsidenten: „Üsi Lozärner Fasnacht. Tradition wo läbt.“